Rundreisen - Begleitete Portugal-Gruppenreise aus der Zeitlupe, 8 Tage/7 Nächte

Beschrieb

Der Familienbetrieb „Amin Travel“ wurde 1984 gegründet. In der Zwischenzeit ist Amin Travel als DER Portugal-Spezialist der Schweiz bekannt. Es ist zur Tradition geworden, dass wir nebst den ständigen individuellen Reisen, die wir während dem ganzen Jahr anbieten, begleitete Spezialreisen durchführen.
Als Portugal-Spezialist liegt unsere Stärke in der Beratung vor der Reise und der Betreuung während der Reise. Wir zeigen Ihnen nicht nur die spannende Geschichteund Kultur Portugals näher, sondern auch die Menschen und deren Traditionen. Ausserdem erhalten Sie viele Hintergrundinformationen über Politik, Gesellschaft und Wirtschaft des Landes.

Unsere Reisen zeichnen sich durch ein reichhaltiges Programm sowie Freizeit zum Ausruhen und Geniessen aus. Ausserdem gibt es bei unseren Reisen praktisch keine Nebenkosten: Alle Getränke und Mahlzeiten an den Ausflugstagen sind inklusive!

 

1.Tag:   Zürich-Lissabon
Direktflug mit TAP Air Portugal von Zürich nach Lissabon (13.30h/15.20h). Empfang und Transfer zum 4*-Hotel Mundial, das im Herzen der Hauptstadt Lissabon liegt. Aufenthalt inkl. Halbpension bis zum 8. Tag.
 
2. Tag:   Lissabon-Stadtzentrum mit Burg und Alfama
Vormittags Besuch der berühmten Burg «Castelo de São Jorge», von wo aus man eine fantastische Sicht über die Stadt und den Fluss Tejo geniesst. Danach Spaziergang durch die Alfama, Lissabons ältestes Viertel. Auch die Avenida Liberdade, die grosse Allee, sowie der Bahnhof Rossio dürfen bei diesem Stadtrundgang nicht fehlen. Nach dem Mittagessen (inkl.) steht der restliche Tag zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.
 
3. Tag:   Sintra & Cabo da Roca
Der heutige Tagesausflug führt ans Meer. Diverse Fotostopps, beispielsweise in Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Europas, begeistern. Höhepunkt ist der Besuch des Nationalpalastes in Sintra, der seine Ursprünge im 10. Jahrhundert hat. Mittagesseninklusive. Abendessen im Hotel.
 
4. Tag:   Évora
Die Reise führt nach Süden in den Alentejo, der am dünnsten besiedelten Region Portugals. Nach einer Weinprobe entdecken wir die Stadt Évora, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Kirche «São Francisco» und deren Knochenkapelle sind weltweit einzigartig. Nach einem regionalen Mittagessen (inkl.) folgt ein Spaziergang durch das Freilichtmuseum und UNESCO-Weltkulturerbe Évora. Abendessen im Hotel.
 
5. Tag:   Óbidos
Nördlich von Lissabon liegt Óbidos, ein hervorragend erhaltenes mittelalterliches Städtchen, das zu einem Entdeckungsspaziergang einlädt. Mittagessen (inkl.) an der Küste in Ericeira. Ein Besuch in der grössten Schloss- und Klosteranlage Portugals in Mafra rundet den Tag ab. Abendessen im Hotel.
 
6. Tag:   Lissabon mit Belém
Vormittags besichtigen Sie den Stadtteil Belém in Lissabon. Der Belém-Turm sowie das Seefahrerdenkmal werden Sie begeistern. Am eindrücklichsten ist aber mit Sicherheit das einmalige Hieronymus-Kloster, eines der beeindruckendsten Bauwerke Portugals. Eine Kaffeepause inkl. der berühmten «Pasteis de Nata» (Puddingtörtchen) schliessen den Vormittag ab. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.
 
7. Tag:   Setúbal-Caparica
Heute entdecken wir die Küste südlichvon Lissabon. Wir besuchen die Kachelfabrik «Azuleijos de Azeitão» und nehmen unser Mittagessen (inkl.) im Küstenstädtchen Setúbal ein. Nachmittags geht es über den 15 km langen Strand von Caparica zurück nach Lissabon. Abschiedsabendessen in einem Fado-Lokal (inkl.).
 
8. Tag:   Lissabon-Zürich
Fahrt zum Flughafen und Rückflug mit TAP Air Portugal nach Zürich (15.35h/19.25h). Verlängerung möglich. Wir beraten Sie gerne.
 

Termine & Preise

Reisedaten:
28.03.-04.04.19 begleitet von Jasmina Kulas
09.05.-16.05.19 begleitet von Claudia Ruf
19.09.-26.09.19 begleitet von Reto Amin
17.10.-24.10.19 begleitet von René Bommeli

Preise:
bei mindestens 14, maximal 25 Teilnehmern:
Pro Person im Doppelzimmer: CHF 2'279.–
Pro Person im Einzelzimmer: CHF 2‘798.–

In den Preisen inbegriffen:
- Direktflüge mit TAP Air Portugal ab Zürich
- Flughafentaxen
- Unterkunft in Standardzimmern
- 7 Frühstück, 5 Mittagessen und 7 Abendessen (mittags und abends inkl. Getränke wie Wein, Bier, Kaffee, Softdrinks)
- Transfers
- Ausflüge
- Eintritte
- Deutschsprechende Reiseleitung vor Ort
- Deutschsprechende Begleitperson ab der Schweiz
- Trinkgelder im Hotel und in Restaurants
- Ausführliche Reisedokumentation
- Madeira-Reiseführer
- Reisegarantie/Kundengeldabsicherung bei der TPA

Nicht inbegriffen:
- Annullationskosten- und SOS-Versicherung: CHF 92.– pro Person
- Trinkgeld für Reiseleitung und Chauffeur


Klicken Sie hier, um das PDF zur Reise herunterzuladen.


Beratung und Reservation bei Ihrem Madeira-Spezialisten:
Amin Travel GmbH
Hopfenstrasse 20
8045 Zürich
Telefon: 044 492 42 66
info@amin-travel.ch
www.amin-travel.ch

Gratis Offertenanfrage

Ihr Reiseziel

PORTUGAL - DAS LAND DER SEEFAHRER ERWARTET SIE!

Portugal liegt am südwestlichen Ende Europas und grenzt an Spanien und den Atlantik. Das kleine Land auf der Iberischen Halbinsel wurde als Seefahrernation bekannt und zehrt noch heute davon. Der berühmte Dichter Luís de Camões sagte einmal: „Hier endet die Welt!". Dem ist aber nicht so. Bereits im Mittelalter kehrten die Portugiesen Europa den Rücken und setzten die Segel, um die damals noch unbekannte Welt zu erforschen und konnten grosse Erfolge verbuchen.

Auch heute noch beweisen die Portugiesen, dass sie nicht stehen geblieben sind. Das Land kann sich durchaus mit dem „grossen Bruder" Spanien messen: 1998 EXPO, 2004 Fussball-EM und 3 UNESCO-Kulturhauptstädte (Lissabon 1994, Porto 2001 und Guimarães 2012).

Das Land ist ebenso vielseitig wie dessen Bevölkerung. Durch die Kolonien in Afrika, Brasilien und Indien leben heute die verschiedensten Nationen und Kulturen friedlich in der ehemaligen Kolonialmacht Portugal.

Die Landessprache ist Portugiesisch und steht unter den weltweit meistgesprochenen Sprachen an fünfter Stelle.

Das portugiesische Festland ist in sogenannte Provinzen (bei uns Kantone) unterteilt: Porto & Nordportugal, Centro (die Mitte), Lissabon & Küste, Alentejo und die Algarve. Ausserdem gehören auch die Azoren und Madeira mit Porto Santo zu Portugal und bis 1975 auch die Kapverdischen Inseln.

Das Land strotzt vor Kultur und Geschichte. Über das ganze Land verteilt befinden sich von der UNESCO geschützte Städte, Burgen, Schlösser und Klöster. Es gibt unzählige Legenden und Geschichten über die Vergangenheit Portugals und deren Könige. Nebst dem kulturellen Aspekt zieht Portugal auch sehr viele Golfer an. 3000 Sonnenstunden jährlich sind die perfekte Ausgangslage, um den Ball auf den schönsten Golfplätzen Europas abzuschlagen.

Wer weder an Sport noch an Kultur interessiert ist, findet seine perfekten Ferien an einem der zahlreichen Strände Portugals. Mehr als 1700 km Küstenlänge laden zum Baden ein. Entdecken Sie die Algarve mit ihren schönen, von roten Felsen umrahmten Buchten oder die unberührten Dünenstrände im Norden Portugals. Viele Naturschutzgebiete und herrliche Landschaften begeistern Spaziergänger wie Wanderer und auf dem höchsten Berg des Festlandes kann man im Winter sogar Skifahren.

Wir als Portugal-Spezialisten kennen die noch unberührten Ecken des Landes und geben Ihnen gerne Tipps und unsere persönliche Erfahrung weiter. Wussten Sie, dass Portugal einer der besten Weinproduzenten weltweit ist? Dass der Korken in Ihrer Weinflasche aus dem Alentejo stammt? Dass die Portugiesen 365 verschiedene Rezepte für die Zubereitung von Bacalhau (gesalzener, getrockneter Stockfisch) haben? Dass die längste Brücke Europas in Lissabon steht?

GESCHICHTE & KULTUR

In den letzten 3000 Jahren hat Portugal viele verschiedene Zivilisationen kommen und gehen sehen. Phönizier, Griechen, Kelten, Karthager, Römer und Araber haben ihre Spuren im Land hinterlassen. 1290 wurde die Universität Coimbra von König Dom Dinis gegründet. Sie ist die erste Universität Portugals und eine der ältesten in Europa. Portugal blickt auf eine lange Tradition der Künste und Geisteswissenschaften zurück. Zu den bekanntesten Dichtern des Landes gehören Luís de Camões und Fernando Pessoa.

Im 15. Jahrhundert entdeckten die unerschrockenen Seefahrer Portugals unter dem Kommando von Vasco da Gama unbekannte Gebiete, was zum Entstehen eines neuen Reichs in Übersee führte. In dieser Zeit regierte König Manuel I. das Land. Unter seiner Herrschaft erlebte Portugal eine wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit. Die überseeischen Aktivitäten des Landes begannen Früchte zu tragen. Aus den Kolonien flossen grosse Mengen an wertvollen Waren, Gold und Silber ins Mutterland. Da der Überseehandel königliches Monopol war und die neuen Kolonien zu Krongut erklärt wurden, profitierte vor allem der König selbst von diesem Reichtum.

Manuel I. errichtete damit fantastische Bauten im nach ihm benannten manuelinischen Stil. Manuelinik ist ein im frühen 16ten Jahrhundert entwickelter Architekturstil. Es handelt sich um eine Sonderform der Spätgotik, gepaart mit maritimen Ornamenten. Der manuelinische Stil findet sich heute im ganzen Land wieder und wird auch Sie begeistern.

Weiter wurde Portugal ab 1932 durch die Diktatur von Ministerpräsident Salazar geprägt. Diese wurde 1974 durch die berühmte Nelkenrevolution beendet. Portugal wurde 1986 als 11. Land Mitglied der EU.

Im Juni finden in ganz Portugal Festlichkeiten zu Ehren der als „Santos Populares" bekannten Heiligen statt. Bunte Lampions und Papierblumen schmücken die Strassen, vor den Häusern werden Sardinen und Fleisch gegrillt und das ganze Dorf feiert mit. Typisch für die Festlichkeiten sind Volkstänze und Volksmusik (Fado). Fado ist ein eigener portugiesischer Musikstil und bedeutet übersetzt „Schicksal". Fado ist wirklicher Teil der portugiesischen Alltagskultur und nicht wie häufig in der Schweiz die Musik der älteren Leute. Fado ist Teil der portugiesischen Altagskultur und bei Jung und Alt beliebt! Er ist oft sehr melancholisch und deshalb auch zum Teil für das Klischee der melancholischen Portugiesen verantwortlich. Die Lieder handeln meistens von unglücklicher Liebe, sozialen Missständen, dem Nachtrauern vergangener Zeiten oder der Sehnsucht nach besseren Zeiten. Bekannte Künstler des Fado waren Amália Rodrigues, Alfredo Marceneiro und Carlos do Carmo. Jüngere Künstler wie Cristina Branco, Mariza sowie Ana Moura, die bereits mit U2 auf Tour war, begannen die Tradition weiter zu entwickeln und haben damit grossen Erfolg.

Azuleijos heissen die buntbemalten Kacheln in der Landessprache. Sie zieren unscheinbare Gassen, Kirchen, Paläste und Klöster. Überall in Portugal trifft man auf die von Hand bemalten Tonquadrate. Oft zieren diese ganze Hauswände und erzählen eine Geschichte aus vergangener Zeit. Der Name „Azuleijo" leitet sich aus dem arabischen Wort Al Zulaij ab, was kleiner, polierter Stein bedeutet. Sie sind eine Hinterlassenschaft der Mauren und heute aus Portugal nicht mehr wegzudenken.

ESSEN & TRINKEN

Die portugiesische Küche ist so vielfältig, wie die vielen Kolonien in denen sich die Portugiesen niederliessen. Viele exotische Zutaten und Gewürze prägen den Geschmack. Davon abgesehen hat jede Region von Portugal ihre eigenen Spezialitäten, je nachdem, ob es sich um eine Region in den Bergen, an der Küste oder in einem weitflächigen Tal handelt.

Eines der Nationalgerichte ist Stockfisch (Bacalhau), von dem es 365 verschiedene Zubereitungsarten geben soll. Weitere bekannte Gerichte sind Caldo verde, eine Kohlsuppe, und gegrillte Sardinen. Ausserdem sind kleine frittierte Pasteten (Pasteis) mit Fleisch, Muscheln oder Krabben sehr beliebt. Portugiesische Desserts sind meist sehr süss, dies durch den arabischen Einfluss der Mauren.

In der Antike brachten Phönizier, Griechen und Römer Rebstöcke auf die Iberische Halbinsel und prägten so die Weinkultur Portugals. Der Wein ist ein selbstverständlicher Teil der eher gemächlichen portugiesischen Lebensart und gehört zu jeder Mahlzeit. Zu den bekanntesten portugiesischen Weinen zählen wohl Madeira, Portwein und Vinho Verde. Jedoch sind auch die Rotweine aus dem Dão, dem Douro-Tal oder aus dem Alentejo nicht zu verachten.

Ein weiterer wichtiger Export-Artikel neben Wein sind Korken. Portugal ist weltweit der grösste Produzent. Rund 75 Prozent der weltweit jährlich erzeugten zehn Milliarden Korkstoppeln stammen aus dem Land auf der Iberischen Halbinsel. In Portugal geht die Korkproduktion auf das Jahr 1700 zurück, wobei die ersten Verarbeitungsstätten vermutlich um 1770 in der Umgebung von Porto errichtet wurden. Zu diesem Zeitpunkt entstand der bekannte Vintage Port, ein in Flaschen statt in Fässern reifender Portwein. Für den Transport mussten die Flaschen verschlossen werden, was eine grosse Nachfrage nach Korken mit sich brachte. Heute sind es ungefähr 20'000 Arbeitskräfte, die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten. Darunter sind viele Grossfamilien, die seit Generationen in irgendeiner Form mit dem Kork verbunden sind. Die Anbaufläche mit Korkeichen in Portugal beträgt etwa 30 Prozent der weltweiten Gesamtanbaufläche.

Persönlich, individuell

Unsere Spezialisten Reto Amin, Jasmina Kulas, Janine Feurer, Annina Landös und Corinne Bommeli beraten Sie gerne persönlich und individuell! Rufen Sie uns an unter 044 492 42 66
über uns...

Hotelsuche

Golf/Wellness
Kinder/Familien
Tauchen/Schnorcheln
Badeferien
Städtereise
Natur/Wandern

Newsletter






Katalog bestellen